Start > #legaleswildcampen

Mit dem Camper oder dem Zelt unterwegs: Wo kannst du übernachten? Kann ich einfach mein Zelt aufschlagen, wo ich gerade möchte? Oder in meinem Campingfahrzeug übernachten, wo ich möchte? Welche Regeln gelten zum Wildcampen in Deutschland?

Du willst wissen, ob du in Deutschland mit deinem Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt überall übernachten darfst?
Die Antwort ist: Leider ist das nicht so eindeutig. Jedes Bundesland in Deutschland hat seine eigenen Regeln für das Wildcamping. Prinzipiell ist in Deutschland “das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung” erlaubt und auch “das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung” ist gestattet. Weitere Einzelheiten regeln allerdings die Länder - wie zum Beispiel auch das Übernachten im Zelt oder Camper außerhalb von Campingplätzen.

Generell verboten ist das Wildcampen in Naturschutzgebiete, Naturreservoirs, Nationalparks und Landschaftsschutzgebieten.

Auch das Übernachten im Auto ist in Deutschland eine Grauzone: Zwar spricht laut Straßenverkehrsordnung erst einmal nichts dagegen im Auto zu schlafen, an folgenden Orten ist das Schlafen im Auto allerdings verboten:

  • auf einem Privatgrundstück ohne Einverständnis des Eigentümers
  • in Halteverboten
  • auf Parkplätzen für die du einen Parkschein ziehen musst, ohne diesen zu lösen
  • Nahe von Baustellen oder anderen risikoreichen Orten


Darüber hinaus darfst du natürlich keinen Müll hinterlassen.
Okay - das klingt ja erst einmal so, als dürfte man mit dem Auto wildcampen? - Naja, in der Praxis sieht das recht schwierig aus. Zwar kann niemand verbieten eine Nacht im Auto auf einem öffentlichen Parkplatz zu verbringen. Allerdings sind das dann weniger diese idyllischen Plätze, die man sich so vorstellt. Insbesondere in Urlaubsregionen stehen auf vielen öffentlichen Parkplätzen und schönen Stellplätzen Verbotsschilder, die das Campen im Auto verbieten. Und schön mit dem Wohnmobil auf einer Wiese parken? Schwierig, denn diese idyllischen Stellplätze sind meist Privatgrund. Und hier ist das Übernachten im Auto verboten ohne Einwilligung des Eigentümers.

Stellplätze

Ob wildcampen in Deutschland erlaubt ist, entscheiden die Bundesländer selbst. Diese Regeln gelten in den einzelnen Ländern:

Wildcampen in Baden-Württemberg:
In Baden-Württemberg ist Wildcampen generell verboten. 

Wildcampen in Bayern:
In Bayern braucht man zum Campen in der freien Natur die Einverständnis des Grundstückseigentümers. Verboten ist das Campen auf den bundeseigenen Ufergrundstücken an Main, Main-Donau-Kanal und Donau. Außerdem darfst du in keinem Fall Campen in: Nationalparks, Naturschutzgebieten, Naturdenkmälern, geschützten Landschaftsteilen, gesetzlich geschützten Biotopen, Wildschutzgebieten sowie geschützten Wildbiotopen und Wasserschutzgebieten.

Wildcampen in Berlin:
In Berlin gelten ähnliche Gesetze wie in Baden-Württemberg. Auch hier ist das Wildcampen nicht erlaubt. Örtliche Behörden können Ausnahmen aussprechen.

Wildcampen in Brandenburg:
Fuß-, Reit- und Wasserwanderer dürfen in der freien Landschaft in Brandenburg für eine Nacht ein Zelt aufstellen. Allerdings nicht auf privaten Flächen.

Wildcampen in Bremen: 
Da Bremen als Stadtstaat über kaum unbebaute Flächen verfügt, gibt es hier kein Waldgesetz. Hier findet man keine Regelungen rund um das Wildcampen.

Wildcampen in Hamburg:
In Hamburg ist das Zelten, Abstellen von Fahrzeugen und Anhängern in Waldgebieten und auf freien Landschaftsflächen nur mit besonderer Erlaubnis des Waldbesitzers gestattet.

Wildcampen in Hessen: Möchte man im Wald Aktivitäten nachgehen, die über die normale Erholung hinausgehen, muss der Waldbesitzer in Hessen zustimmen. Insbesondere beim Zelten und Abstellen von fahrbaren Unterkünften.

Wildcampen in Mecklenburg-Vorpommern:
In Mecklenburg-Vorpommerns Wäldern ist das Wildcampen - egal ob mit Zelt oder Campingfahrzeug - verboten. In der freien Landschaft darf für eine Nacht ein Zelt aufgeschlagen werden, “wenn sie privatrechtlich dazu befugt sind und keine anderen Rechtsvorschriften entgegenstehen.” Für Campingfahrzeuge gilt dies aber nicht.

Wildcampen in Niedersachsen:
In Niedersachsen ist das Wildcampen generell nicht erlaubt.

Wildcampen in Nordrhein-Westfalen:
In Nordrhein-Westfalen ist das Wildcampen verboten, es sei denn man hat die Erlaubnis des Grundstückseigentümers oder einer örtlichen Behörde.

Wildcampen in Rheinland-Pfalz:
In Rheinland-Pfalz darf man im Wald sein Zelt aufbauen, wenn der Waldbesitzer das erlaubt.

Wildcampen im Saarland:
Auch im Saarland benötigt man die Erlaubnis des Waldbesitzers.

Wildcampen in Sachsen:
In Sachsen benötigt man ebenso die Erlaubnis des Waldbesitzers, wenn man im Wald zelten möchte. Zelte in der freien Landschaft ist nicht erlaubt.

Wildcampen in Sachsen-Anhalt:
Auch in Sachsen-Anhalt darf man im Wald zelten und Wildcampen, wenn man die Erlaubnis des Waldbesitzers hat.

Wildcampen in Schleswig Holstein:
Schleswig-Holstein hat unter dem Namen Wildes Schleswig-Holstein knapp 20 Übernachtungsplätze in der Natur geschaffen. Außerhalb dieser Plätze ist das Wildcampen nicht erlaubt.

Wildcampen in Thüringen:
In Thüringen benötigst du auch die Erlaubnis des Eigentümers oder der zuständigen Behörde, wenn du im Wald und in Landschaftsschutzgebieten campen möchtest.

Fazit: Das Wildcampen in Deutschland ist in der Regel also verboten.



Kein Angebot verpassen - jetzt kostenlosen Camping Newsletter anfordern!


Du möchtest trotzdem in der Natur campen - aber legal und ohne Angst vor Bußgeldern? Kein Problem, wir haben die Lösung für dich! Camping in der Natur ist oftmals einfach viel idyllischer, einsamer und abenteuerlicher als auf dem Campingplatz. Und obwohl das Wildcampen nicht erlaubt ist, gibt es eine Möglichkeit: Bei uns kannst du naturnahe Stellplätze auf privaten Grundstücken suchen und buchen. Vollkommen legal. Bei camping.landreise.de stellen Privatpersonen gegen eine geringe Gebühr ihre Grundstücke für Camping-Fans zur Verfügung. Diese können dann wunderbar naturnah und legal übernachten.


Legale Wildcampen Stellplätze Deutschland: Wir finden, dass Camping in der freien Natur viel schöner ist als auf den meisten normalen Campingplätzen. Nachts nichts als die Geräusche der Natur hören, morgens von Rehen und Feldhasen umgeben sein. So traumhaft ist das Campen auf dem Campingplatz selten. Solch eine Idylle findet man nur abseits von Menschenmassen und Ortschaften. Aber die ganze Nacht Angst haben vor Polizei und Bußgeldern? Das würde das Camping Erlebnis negativ überschatten. Die Lösung? Camping.landreise.de - hier kannst du vollkommen sorgenfrei im Einklang mit der Natur wildcampen. Und bist absolut legal unterwegs.


Stellplätze